Mittwoch, 21. Dezember 2011

Ohne besonderen Anlass

Nach sechs Wochen auf Gehstützen mit Trombosestrumpf und Orthese sowie jeden Abend eine aufmunternde Trombosespritze in die Plautze, ist es nun soweit, ich kann endlich ohne Gehstützen laufen. Na sagen wir besser, so was ähnliches wie laufen :-)
Beugung über 90 Grad muss ich noch erarbeiten, Streckung klapp bereits gut, Muskeln sind wieder im Aufbau. Die Orthese wird mich weiterhin ein paar Wochen begleiten müssen.

Zum Thema Supermono:

Hier mal ein Link zum niederländischen Supermono Thread. Ein Super Forum mit super Leuten und deren Umbauten !!

http://www.motor-forum.nl/forum/list_messages/100939/0/Het-Grote-ONK-Supermono-topic-1.html

Hier eine weiterer KTM690 Umbau, diesmal auf Aprilia RS250 Basis.
Dank an Wim H. für das Foto!

http://www.motor-forum.nl/forum/list_messages/100939/97/Het-Grote-ONK-Supermono-topic-98.html

Wenn das so weitergeht, ist die ONK und die ESA bald ein orangener Markencup ;-)
Da starten ja fast mehr KTM´s als im KTM TNT CUP !

Bei Ebay ist bereits nichts mehr zum Thema KTM690 für halbwegs zivile Preise zu bekommen, so groß ist die Nachfrage geworden. Bleibt zu hoffen, dass möglichst viele KTM 690 Mopeten in irgendwelchen Autos oder Leitplanken zum stehen kommen. > Achtung Zynismus!!




Samstag, 17. Dezember 2011


Passende Wave Bremsscheibe für die SZR 660 Serienfelgen, falls einer von Euch sowas suchen sollte.
Passt bei : SZR660, TZR125 Belgarda, FZR400RR, TDR250

Mattes

Freitag, 2. Dezember 2011

23 Tage Post- OP

So einen Leo Vince Evo SBK Titanium für die Yamaha R1, habe ich gebraucht für 62€ inkl.Versand ersteigert. Zudem habe ich einen TZR125 Brembo Felgensatz für unter 100€ ersteigern können.
Eine Stage 1 Nocke ist auch bestellt. (Hotcam Raptor 1)
Der Plan ist, den Motor auf gesunde 55+ Hinterrad-PS zu bekommen, indem wir ihm einen Kolben Wiseco 11:1, Stage 1 Nocke und eine kleine Kopfbearbeitung angedeihen lassen.
Die Betriebssicherheit wird zusätzlich erhöht durch ein XT600 Nockenwellenrad und ein massives Zahnrad an der Ausgleichswelle und einer KIT Feder am mittleren Einlassventil, welches zusätzlich etwas zurückgesetzt wird. Mehr Aufwand wird motorseitig nicht betrieben, da es ja auch halten soll!

Zwischenstand der Knie REHA 23 Tage Post-OP :
Seit gestern darf ich nach 22 Tagen Nullbelastung endlich wieder mit 30 kg. teilbelasten. Prompt stellen sich Schmerzen ein. Das Knie muss sich erst wieder an die Belastung gewöhnen. Nach Weiteren drei Wochen Teilbelastung auf Unterarmgehstützen, darf ich mir dann langsam eine Vollbelastung erarbeiten. Begleitet von Physiotherapie und Lymphdrainage.
Wenn ich dann irgendwann wieder laufen kann, dann bin ich locker 8-10 Wochen auf Unterarmgehstützen unterwegs gewesen. Beschränkte Sportfähigkeit stellt sich erst nach 3-6 Monaten wieder ein.

Mal sehen ob ich im März in Ledenon eher grille und chille, oder doch selber fahren kann.

Mattes




Freitag, 18. November 2011

Short chat to "Mr.Tigcraft" Dave Pearce

Weil ich immer noch verunsichert bin bezüglich der Verwendung von 125gp Slicks in 95//120 auf einem 145kg Mopped, habe ich Dave Pearce von Tigcraft zu dem Thema angeschrieben. Er verwendet die 125gp Bereifung in vielen seiner Projekte, auch wenn diese rund 80PS und mehr als 70NM haben.
Hier seine Antwort:

Mattes question:
...
But maybe you can answer me a question. I´m curious in trying 125GP tyres on
my 145kg race bike. Rim size is 2,75 // 3,5 X17 would you use them on bike
heavy like this?

Answer of Dave:
Hello Mathias

We have used 125GP slicks on our 720cc 80BHP "midimono with no problems.
I25 Dunlops have very stiff sidewalls, so I think you will be ok.
I am always happy to give advice when asked.

Best of luck
Dave

Thanks a lot Dave. Now I´m quite confident it will work.

http://www.tigcraft.com/



Donnerstag, 17. November 2011

Ideen generieren


Netzfundstück der Woche ist eine Belgarda TZR125R im Honda RS125 Kleidchen.
Man beachte die 125GP Bereifung in 95 // 120 !! Das dieses Teil nicht viel leichter sein wird als meine SZR , vielleicht 25 kg, mehr werden es nicht sein, habe ich erstmal einen TZR125 Belgarda Felgensatz in 2,75 und 3,5 für unter 100€ gekauft. Ich hoffe dann die SZR auf 140kg zu bekommen und werde ihr dann relativ günstige 58-60 PS einhauchen. Das reicht dann an Leistung für mich, denn der Rest wird mit Training kompensiert. Die Kohle die dann aus dem Verkauf der RMZ450 frei wird, investiere ich in einen GPS Laptimer, einen gescheiten Pavillion und jede Menge Trainingsrunden.

Mattes

Samstag, 12. November 2011

Heimlich, still und leise im tiefen Westfalen...

... hat W.H. einen gut im Futter stehenden 686´er Motor zusammengebaut, In der TZ250 probegefahren und eingemessen.

http://monovolk.blogspot.com/2011/11/zahlenmaterial.html


Nicht schlecht!

Ist aber auch alles dran gemacht, was aufwendig und teuer ist. z.B. Semi Downdraft Zylinderkopf mit großen Auslassventilen, Titanpleuel, leichte KW , 2 X 40mm Mikuni TMR Rollenflachschiebervergaser etc.

In der 760 ccm Version werden von diesem Aufbau 85 Hinterrad - PS erwartet.
Ob´s hält? Wahrscheinlich nicht länger als ein Rennwochenende.

Sick shit!

Freitag, 11. November 2011

Richtig am Arsch




Aus Mirecourt habe ich mir einen gepflegten Meniskusschaden mit nach Hause gebracht. Zwei Tage Post-OP wird mir das Ausmaß immer bewusster. Die nächsten Drei Monate habe ich erstmal mit Wiederherstellung zu tun.
http://www.opn-neuss.de/nachmenn.htm
Im Moment darf ich drei Wochen Null belasten und trage eine Orthese mit 60 Grad Beugungsbegrenzung und 10 Grad Streckbegrenzung. Nach drei Monaten darf ich langsam mit Sport anfangen und die Belastung sukzessive steigern. Da ich Null Bock habe, mir beim nächsten Mal den gesamten Innenmeniskus entfernen zu lassen ( Muss ja noch 40 Jahre auf dem Knie rumlaufen) werde ich wohl die Supermoto Karriere beenden und mich wieder auf den Strassensport konzentrieren, da dort das Knieverletzungsrisiko entsprechend geringer ausfällt.
Ganz aufhören ist derzeit für mich indiskutabel!
Vielleicht kann ich dann bereits im April 2012 das Training langsam wieder aufnehmen. Ob auf SZR660 oder was anderem, wird sich bis dahin hoffentlich geklärt haben.

Captain Ahab

Donnerstag, 3. November 2011

Neues aus der Anstalt

Unter zur Hilfenahme eines befreundeten Elektronensortierers, hat der Recycler nun endlich einen astreinen Rennkabelbaum bekommen. Der OEM Killswitch schaltet nun den gesamten Bordstrom ein/aus.
Laufen tut der Haufen auch! Jetzt kommt W.H. Auspuffkunst noch zum tragen und dann gibt es die ersten Bilder.

to be continued...


Mattes

Orthopäde steht auf Knieschleifen

Mein Orthopäde rät mir vehement vom Offroad fahren ab. Knieschleifen sei für das Knie besser als Fuß schleifen. Ob ich seinen Rat befolge? Wahrscheinlich nicht.

Wenn doch wir das hier wieder interessant:

http://www.youtube.com/watch?v=joWHCIsU4Po


Mal nach der OP schauen wie es sich so entwickelt.

Mattes

Montag, 15. August 2011

Spaniol Fahrerlehrgang in Mirecourt

Das doofe am alleine Reisen ist, dass es leider nicht mehr Fotos gibt. Also müsst ihr euch mein Geschreibsel durchlesen.

Vorweg: Ich bin nach Mirecourt gefahren um meine nicht vorhandenen Off-Road Fähigkeiten so zu optimieren, dass ich den Offroad durchfahren kann, ohne mich dabei gleich mehrfach umzubringen.

Tag 1.
Ersten Turn verpasst, da ich noch Felgen umschrauben musste. Dann aber rein in die Klamotten und los zu meinen ersten Runden in der Rookie- Gruppe. In den Ohren klang noch der Satz von Dirk Spaniol " Jeden meiner Lehrgangsteilnehmer jage ich durch den Offroad - umfahren ist nicht! "
Scheiße!!!!! Er hat Recht denke ich noch und schon finde ich mich in der Einfahrt zum Offroad wieder; hilflos, ratlos und traktionslos.
Wie ich die ersten sechs Runden da durch gekommen bin, kann ich nicht mal mehr rekonstruieren so geschockt war ich. Was ich noch weiss ist: Einmal gut gelöffelt (zu viel Gas, kombiniert mit null Fahrtechnik) und mindestens drei mal absaufen lassen ( Kicken im Offroad ist kein Spaß!!!!).
Als ich die schlimmsten 20 Motorradminuten meines Lebens hinter mir hatte war ich so fertig, dass ich kaum noch die Mopete aufgebockt bekommen habe. Als ich wieder Atmen konnte, wollte ich fast schon wieder Heim fahren und den ganzen Teufelskram verkaufen.
Zum Glück bekam ich viel Zuspruch und Zuwendung von erfahrenen MX´lern aus dem Ü40 Cup und anderen Netten Leuten wie Herrn Spaniol himself. Mit Insiderwissen und nun theoretischen Kenntnissen der Fahrtechnik im Offroad, traute ich mich erneut in die staubige Hölle.
Von Turn zu Turn wurde der Offroad weniger angsteinflößend und kraftraubend und ich begann zu experimentieren, mit dem Ergebnis das Dirk Spaniol mich im Offroad rausgewunken hat und mir mitteilte, ich solle so weitermachen, dass sähe gut aus und ich solle aber jetzt mal versuchen das Waschbrett nicht zu durchfahren, sondern mit steigendem Vorderrad in einem Satz zu durchspringen. Nee is klar habe ich gedacht. Habe ich doch gerade erfolgreich geschafft den sicheren Selbstmord im Offroad abzuwenden und nun soll ich mich doch noch den Göttern des Gerölls opfern? - Versucht habe ich es trotzdem - Klappt aber noch nicht.
Ich beende nach 100 Trainingsminuten als neuer Mensch das Training - Eine Grenzerfahrung.
Schulterklopfen von den Alten Hasen salbt meine Seele.
Grill an, Bier auf, früh schlafen gehen, denn morgen will ich weiter in den Dreck.

Tag 2.

Ich fahre von 09:30 bis 10:00 beim freien fahren mit. ab 10:00 ist meine Gruppe dran. Also fahre ich raus und stelle mich gleich wieder an. So komme ich auf über 50 Fahrminuten am Stück - Gestern noch undenkbar. Das waren mindestens zwanzig Mal Offroad !!!
Mittlerweile kenne ich auch die Asphaltstrecke und ich nehme zusehenst Fahrt auf.
Dirk Spaniol zeigte mir noch einen Einlenkpunkt und gab mir Tips zur Körperhaltung beim schnellen Einlenken. Mit meiner Linienwahl war er durchaus zufrieden. Gut zu wissen, dass man nicht alles ganz falsch trainiert. Feedback tut gut und animiert zu weiteren Lerneinheiten.
Einen Turn habe ich noch fahren können, bevor der große Regen hereinbrach. Mit einem riesigen Grinsen unter dem Helm biege ich nun in den Offroad ein und fahre im stehen durch die Strecke, fahre Anlieger unter Zug im Sitzen und Springe immer weiter und höher ohne mich unischer zu fühlen.
Ich bin zwar nicht sehr schnell, aber dafür fliege ich nicht mehr ab.
100% Lernerfolg sind zu verbuchen
Mit dem warmen Gefühl der Zufriedenheit packe ich das Auto. An diesem Wochende habe ich mich selber bezwungen und dass stimmt mich hochgemut.
Bis zum Ü40 Cup sind es noch fünf Jahre, da bleibt noch Zeit für MX Training und SuMo Lernerfolg.

Der dreckige Mattes

Edit:
Mit Driften ist immer noch nix bei mir, dafür bin ich noch zu langsam. - Macht eh nicht schneller ;-)
Es gilt zu üben: MX fahren, Bremspunkte weiter in die Kurve verlegen, mehr mit der Kupplung zu arbeiten. Driften stellt sich dann von alleine ein, habe ich mir sagen lassen.



Dienstag, 9. August 2011

Mit DSR Suzuki nach Mirecourt

Kommendes Wochende fahre ich alleine nach Frankreich, um an einem zweitägigen Fahrerlehrgang teilzunehmen.Die Reisegruppe besteht aus Dirk Spaniol und seinem DSR Suzuki Team.
Habe mir zudem einen zweiten Felgensatz angeschafft für die RMZ.
16,5 X 3,5 und 5,0 X17 mit Talon Naben, Exel Außenringen und nagelneuen Bremsscheiben. Das ganze Zeug ist erst zwei Betriebsstunden alt gewesen. Ich sach nur Bling, Bling !!
Jetzt habe ich einen Felgensatz um die Regenreifen darauf montiert zu lassen.

Die SZR ist immer noch nicht verkabelt.

stay mono!
Mattes

Dienstag, 12. Juli 2011

Empfehlung zum Weiterlesen

Hier mal ein lesenswerter Blog für alle Supermono Interessierten

http://mbducati.blogspot.com/

Derzeit baut er eine Mito/ 610 i.E. Husky
http://www.youtube.com/watch?v=vVtm8hsemK0&feature=player_embedded

In dem Video sieht man gut wie knapp es bei der Mito zugeht, besonders bei dem Vergaser/ Drosselklappenkörper und der Rahmenstrebe der Federbeinaufnahme. Da ist nicht viel Luft für Experimente mit den Ansauglängen und die Strebe steht mitten im Ansaugstrom. Mir scheint das nicht optimal.
Bei einem Rahmenlayout wie bei TZR125, RS125, RS250, SZR660, RGV250 hätte man wahrscheinlich mehr Freiheiten in der Gestaltung der Ansaugwege. So viel schwerer können die anderen Chassis eigentlich auch nicht sein.
Hat da jemand mal was verwogen von euch???

stay mono!
Mattes



Dienstag, 5. Juli 2011

Gaaanz Laaaangsam

Zwischenzeitlich hat Jan H. wiedereinmal ganze Arbeit geleistet und dem Recycler zu einem neuen Heckrahmen verholfen. Bald kommt der R. wieder nach Hause und wird dann in Ruhe neu verkabelt.

Ich vertreibe mir derzeit die wenigen Kinderfreien Minuten mit der Drop Shot Angelei:
http://www.drop-shot.de/drop-shot-mainmenu-29/montage-mainmenu-33/24-drop-shot-rig-die-montage
Erster Erfolg war ein 47cm Dickbarsch aus 10m Tiefe.
Habe leider keine Fotos vom Backfisch gemacht .

Mattes

Samstag, 11. Juni 2011

Musikalische Früherziehung - Mattes Style

Heute trug sich folgende Szene in meinem Auto zu.

Das Radio dudelte und PINK gab eines ihrer Mainstream - Stücke zum Besten.
Mein Sohn (2 1/2 Jahre alt) zu Mir: " Papa, ich will die Frau nicht hören... ich will Punk Rock, aber mit Geschreie!"

Da schießen dem stolzen Vater, ja fast Tränen der Rührung in die Augen.
Coole Sau, der kleine Mensch!

Mehr Kinder braucht das Land !





Donnerstag, 9. Juni 2011

Kühlsystem umgebaut




Nur noch ein 1/8 Zoll Gewinde in den Kühlerzulauf schneiden und einen Temperatursensor einsetzen, dann ist der Kühlerumbau fertig. Vorausgesetzt er ist dicht.
Da die Serienairbox weiterverwendet werden soll, war das Platzangebot für den Umbau sehr bescheiden und einigermaßen schwierig zu realisieren.

Dienstag, 7. Juni 2011

Serienmotor ist eingebaut

Umgebauter Aprilia Kühler passt nun an die OEM Halter der SZR. Durch den anderen Zuflussstutzen auf der linken Seite, lässt sich jetzt der Schlauch unter dem Lenkkopf durchführen und das Thermostat und der Temperaturfühler verstecken sich dann unterm Tank. Ein Lüfter ist hierbei allerdings unberücksichtigt, weil nicht nötig auf der Rennstrecke. Der Look wird dadurch cleaner und geht ein bisschen Richtung Cafe Racer
Habe in chirurgischer Fleißarbeit alle Halter vom SZR Kühler ausgebohrt und entfernt, um diese dann an den richtigen Stellen des Aprilia AF1 Futura Kühler zu vernieten.
Motorwäsche Landhausstyle: Pulle Backofenreiniger, eine Spülbürste und fertig ist die rustikale Motorwäsche. Das Ergebnis stimmt zufrieden. Zum Glück traut sich der NaBu nicht aufs Grundstück, denn Schwiegervattern ist Jäger. Und zwar ein ziemlich guter ;-)
Frisch gewaschen zur Hochzeit mit dem Rennchassis. Das gehört sich auch so!

Montag, 6. Juni 2011

Zwischenstand

Es geht nur langsam voran.

Der Motor aus der havarierten SZR läuft, ist gespült und freut sich bester Gesundheit. Was zu erwarten war, da er ja nur 8800 km runter hatte, bis er für immer in der Scheune vergessen wurde.
Grund des Vergessen war vermutlich ein defekter LiMa Regler, der ist nun gegen einen funktionierenden getauscht. Somit schnurrt der Motor wieder auf den ersten Tastendruck und er lädt sogar die Batterie.
Heute habe ich den Motor ausgebaut. Morgen säubere ich ihn und baue ihn in das Rennfahrwerk. Übermorgen raube ich der Königin ihr Kind. So der Plan.

In den nächsten Wochen geht es dann langsam an den Aufbau des Cup Renners.
Heckrahmen schweißen, Höcker anpassen, Bremsen entlüften, Tachoeinheit, Kühlsystem, Verkleidung , Felgen einpassen ( R1 vorne // RS250 hinten) etc.

Keep on Schraubendrehen!
Mattes



Donnerstag, 19. Mai 2011

Heimlich, still und leise ...

... ist mein Rennfahrwerk wieder zusammen gebaut und wartet darauf von Jan Hanhoff in Empfang genommen zu werden, damit dieser erneut einen Heckrahmen für den Honda RS250 Höcker schweißt.

... wird hoffentlich heute Abend mein Scheunenfund zum ersten Mal kleine Wölkchen aus dem Auspuff in die Umwelt entlassen.

... ist hoffentlich ein mysteriöses Paket aus dem United Kingdom auf dem Weg zu mir. Später mehr dazu.

stay mono!
Mattes

Donnerstag, 12. Mai 2011

Supermono salvage

Aus Zwei mach Eins. Recycling auf der Terasse, die Elternzeit machts möglich.
Danke, Frau Von der Leyen.

Da Kampfnamen im MONOvolk irgendwie Tradition haben und so klangvoll daher kommen wie z.B. Rüttelverdichter, Hühnermörder, Silberfisch, Pussy, habe ich die gegenwärtige SZR 660 einfach "Der Recycler" getauft.

Noch gibt es Probleme mit dem Anlasserfreilauf, aber ich denke nächste Woche wird der Motor dann irgendwann wieder laufen. So die Prognose.

stay mono!
Mattes

Supermono sla

Samstag, 7. Mai 2011

GRC690LC4

Neues von der GRC690LC4

Race supermonORANGE!

Mattes

Dienstag, 3. Mai 2011

Back again !







Für einen schmalen Euro ist mir dieser Scheunenfund zugelaufen.
ca. 8000 Km auf der Uhr und ordentlich korrosionsgeplagt. Die Substanz jedoch, ist nach dem Waschen als ordentlich bewertet worden.

Daraus wird in aller Ruhe ein kleiner Cup-Renner gebaut. Überschaubarer Aufwand und kleines Geld ist diesmal angesagt. Zweckorientiert für Hobby Renntrainings ohne dabei auf die ESA Renner zu schauen. Keep it simple !

Die SZR Gemeinde hat mich wieder ! (SZR Nummer 03)

Stay mono!
Mattes

Donnerstag, 14. April 2011

Vom MONOvolk lernen heißt siegen lernen

Während sich die Informationsgesellschaft nicht von den Geißeln der neo liberalen Ideologie aus eigener Kraft zu befreien scheint, wächst sich im MONOvolk der sozialistische Grundgedanke zu einer handfesten Idee zusammen.

Gemeinwohl vor Alleinwohl ist die Devise!

W.H. liefert den Motor, Auspuff, Vergaser und Bodykit
Mattes das Rolling Chassis, Höcker, Tank samt anderer Kleinteile
Frank und C.M. shuttlen mit Arbeitseinsatz, Know How und Freizeit

Ziel ist ein sozialistischer Rennstreckenbrenner für´s (MONO) Volk.
Von allen Beteiligten jederzeit für ein Training zu benutzen.

Diesmal nicht am Ende der Leistungsuche verortet, sondern vielmehr im Hinblick auf einfache Handhabung und Zuverlässigkeit hin erbaut.

- Ca. 60- 65 PS mit Anlasser
- Viele Serienteile beibehalten
- Einfache Modifikationen
- Nutzenorientiert
- Zuverlässig und einfach in der Handhabung

Aus der Garage holen und Spaß auf der Strecke haben !

MONOvolk rules!

Samstag, 26. März 2011

Fünf BetriebsstundenTraining hinter mir

Das Gelbe Pocketbike samt Fahrer habe ich mit Rundenzeiten von ca. 59,00 Sekunden gestoppt

Heute am 26.03. war Training wegen Überfüllung nicht möglich.
Stage6 Cup, MiniGP, Pocketbikes, 50cc, Minimoto und Supermoto wechselten sich im 20 Minuten Takt ab. Mindestens 30 Fahrer gleichzeitig waren in jedem Turn auf der Strecke.
Die schnellen Jungs aus dem Stage6 Cup kommen auf Zeiten von ca. 52,00 Sekunden.

#17 Dirk Spaniol fährt tiefe 48´er Zeiten
Jan Hanhoff haben wir letztes Jahr auf meinem Hühnermörder (SZR660 mit Hochlenker) mit Serienfahrwerk bei 52´er Rundenzeiten eingemessen. Das hat zwar gechattert wie Hölle, war aber erstaunlich fix.


Am Donnerstag den 24.03. war das Wetter super !!!! Wir sind viel gefahren und ich bin zusehenst schneller geworden. Leider kein Photos!

Am Donnerstag den 17.03. war das Wetter eher nebelig und kalt. C.M. war zu Besuch und hat ein paar Photos gemacht.
http://monovolkcustom.blogspot.com/2011/03/spaig.html

Montag, 7. März 2011

Tigcraft LC4 690

http://3.bp.blogspot.com/_bjMEOyfrNl4/TTRp2hmqtdI/AAAAAAAAAlQ/RmOCVRR3WYU/s1600/progress+001.jpg

Hier mal was Dave Pearce von Tigcraft sich so für den 690´er LC4 als Arbeitsumgebung so vorstellt.
Interessanter Ansatz, aber ob die GP125 Slick Bereifung mit den +80 NM Drehmoment klar kommen und das Ganze dann noch gescheit fahrbar ist ?

stay mono!
Mattes

Sonntag, 6. März 2011

Supermoto - RMZ 450 Erstkontakt

Ja, ja, das was jetzt kommt, haben einige von euch bereits erwartet.

- Es macht Spaß, auch ohne Knieschleifen.
- Ich habe nicht eine Schraube drehen müssen bei vier Stunden Plus auf dem Betriebsstundenzähler
- Die kleine 450´er geht wie die Sau
- Ich brauche SM Stiefel und ´nen anderen Helm

Dies alles hat sich Donnerstag am 3.2.11 in Spa bei 5 Grad Außentemperatur und Sonne herausgestellt.

Die Saison 2011 wird wohl für mich eine Supermoto Saison werden.


Den Geist offen halten und Vollgas !
Mattes






Freitag, 25. Februar 2011

Samstag, 19. Februar 2011

Es geht auch anders!

Hier mal ein Link zum alternativen Supermoto Fahrstil.

http://www.youtube.com/watch?v=58N3i7vjTfA

Giovanni Bussei rockt !

Und noch eins.
http://www.youtube.com/watch?v=aeUK6aOEJKo&feature=related



Mattes

Montag, 7. Februar 2011

Angekommen







Sneak preview meines neuen Sportgerätes. 2009 RMZ 450

Kurzüberblick:
Motomaster Bremsanlage
Beringer Aerotech Bremspumpe
Anti- Hopping Kupplung
Yoshimura titan Auspuffanlage
Excel Felgen

Erstmal Supermoto, dann perspektivisch eine Moto450.

Feuer frei, Kameraden !

Mattes


Dienstag, 18. Januar 2011

Leichtbau Heute VS Serienbau von 1990

Der 690´er ist auseinander und es werden erste Bestandsaufnahmen gemacht, bevor der Motor zum Frisierer des Vertrauens weiter reisen wird.

stay mono!
Mattes

Montag, 10. Januar 2011

Final sale



MZ 660 exhaust system 60mm slip-on or fits SZR660 without OEM oil reservoir 300€
Without canister 200€


SZR 660 DIY Akrapovic exhaust system 60mm slip-on - fits with OEM oil reservoir! 500€
95-97 DB !!!





SZR 660 racing chassis
RSV Mille Showa fork reworked by Franz Racing Suspension ( racing use only!)
Brembo P4 34/34 caliper from a 996 Ducati
Wilbers 641 competition rear shock fully adjustable
carbon/ aramid frame and swingarm covers
alloy subframe fits a Honda RSW 250 seat unit
1200€ neagotiable





and still for sale!

- OVER racing ignition - highest bid
- Engine 680 cc , Stage 2, - 1000€ neagotiable


contact:
mathias.klaft(at)gmx.de